Jaan Kross

Januar 6, 2008

Jaan KrossKross  … wurde am 19.2.1920 in Tallinn geboren und verstarb am 27.12.2007 ebenda. Er war ein estnischer Schriftsteller.

Leben: 

Kross besuchte die Universität Tartu, schloss dort 1944 als Jurist ab und lehrte als Dozent für weitere zwei Jahre (und wieder als Professor der Artes Liberales 1998). Im Frühjahr 1944 wurde er von den deutschen Besatzern und 1946 von den Sowjets verhaftet, die ihn nach Sibirien deportierten, wo er bis 1954 im Gulag verblieb. Nach seiner Rückkehr nach Estland, damals eine Sowjetrepublik, wurde er freischaffender Schriftsteller und Übersetzer.

Kross war der bei weitem meist übersetzte und national wie auch international bekannteste estnische Schriftsteller, sicherlich der bedeutendste seit Anton Hansen Tammsaare. Er wurde mehrfach für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen und war Träger mehrerer Ehrendoktorate sowie internationaler Orden, einschließlich einer besonders hohen Stufe des Bundesverdienstkreuzes. 2006 erhielt Kross den Kulturpreis der Republik Estland für sein Lebenswerk.

Kross’ Romane (und Kurzgeschichten) sind fast alle historisch; Kross wird häufig als der Wiederbeleber des historischen Romans bezeichnet. Fast alle seine Werke spielen in Estland und kreisen um das Thema der Beziehungen von Esten, Deutsch-Balten und Russen. Seine häufige Thematisierung des Estnischen Freiheitskampfes gegen die Baltendeutschen ist jedoch weitgehend eine Metapher für den zeitgenössischen Kampf gegen die Russen. Kross‘ Bedeutung auch nach dem erfolgreichen Ende des Kampfes 1991 zeigt aber, dass seine Romane auch von Themen, die über diese Art Politik hinausgehen, handeln, so z. B. Identität, Loyalität und Bildung.

In der allgemeinen Meinung gilt Der Verrückte des Zaren über den deutschbaltischen Adligen Timotheus Eberhard von Bock als Kross‘ bester Roman. Bekannt ist auch der RomanProfessor Martens‘ Abreise über den russischen Diplomaten Friedrich Fromhold Martens, der wegen seiner Themen (Wissenschaft, Expertentum, nationale Loyalität) besonders bei Akademikern beliebt ist. Von vielen Experten werden hingegen die früheren Ausgrabungen als Kross‘ bestes Werk angesehen. Das Leben im Reval des 16. Jahrhunderts beschreibt sein Roman Das Leben des Balthasar Rüssow. Alle diese Romane liegen in deutschen Übersetzungen vor.  Werke:

  • Der Verrückte des Zaren (Timotheus Eberhard von Bock). Dt. v. Helga Viira. Rütten & Loening, Berlin 1988 und Hanser, München 1990, ISBN 3446160396, als TB ISBN 3423206551
  • Professor Martens‘ Abreise (Friedrich Fromhold Martens) Hanser, München 1992, ISBN 3446163638, als TB ISBN 3423119748
  • Das Leben des Balthasar Rüssow (Balthasar Rüssow). Dt. v. Helga Viira und Barbara Heitkam. Rütten & Loening, Berlin 1986 und Hanser, München 1995, ISBN 3446163875
  • Ausgrabungen. Dipa, Frankfurt/M. 1995, ISBN 3763803432 (Reprint angekündigt)
  • Die Frauen von Wesenberg oder Der Aufstand der Bürger. Hanser, München 1997, ISBN 3446191208. 

 http://www.nzz.ch/2002/12/03/fe/article8AE5U.html   

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: