Für die Netzklempnerin – Vers von Selma Meerbaum-Eisinger

August 16, 2008

 

Du, weißt du, wie der Regen weint,  

und wie ich geh‘ erschrocken bleich,  

und nicht weiß, wohin zu flieh’n? 

Wie ich verängstigt nicht mehr weiß: 

Ist es mein Reich, ist es nicht mein Reich,  

gehört die Nacht mir, oder ich, gehör‘ ich ihr,  

und ist mein Mund, so blaß und wirr, 

nicht der, der wirklich weint … ? 

(Diesen Vers schreibt Selma Meerbaum-Eisinger mit 17 Jahren 1941, ein Jahr vor der Deportation ins Lager Cariera de piatra westlich des Bug, ein Jahr vor ihrem Tod)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: