Dino Dvornik

September 10, 2008

Dino Dvornik wurde am 20.8.1964 als Miljenko Dvornik in Split, Kroatien geboren und verstarb am 7.9.2008 in Zagreb. Er war ein populärer kroatischer Sänger, Schauspieler und Reality-TV-Star.

Dino Dvornik war der jüngere von zwei Söhnen des populären kroatischen Schauspielers Boris Dvornik (1939–2008). Dino Dvornik verstarb am 7. September 2008 im Alter von nur 44 Jahren unter unklaren Umständen in seiner Zagreber Wohnung. Er hinterlässt seine Ehefrau Danijela Dvornik, geb. Kuljiš, mit welcher er seit August 1989 verheiratet war sowie seine Tochter, Ella Dvornik.

Dino Dvornik entdeckte sehr früh die Musik für sich. Eigentlich wollte er Profifußballer werden, doch die Musik dominierte sein Interesse. 1981 gründete er mit seinem Bruder Dean die Band Kineski zid (Chinesische Mauer), die sie nach dem Namen des Gebäudes welches die Familie Dvornik in Split bewohnte, benannt hatten. Die Band veröffentlichte lediglich ein Album. Dieses sollte zudem das erste Funkalbum in Kroatien überhaupt sein. Auseinandersetzungen und Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Band sowie geringes Interesse für selbe, führten dazu, dass sich diese kurz nach der Veröffentlichung der Platte auflöste. Dino Dvorniks musikalische Einflüsse gehen zurück auf James Brown, Stevie Wonder und andere Funkgrößen.

Es wurde danach still um Dino Dvornik bis zum Zagreb Fest 1988, wo er für seinen Song „Tebi pripadam“ (Ich gehöre Dir) die Auszeichnung für den besten Newcomer erhielt. Ab da begann seine Karriere und ging steil bergauf. Dino Dvornik führte einheimische Musik in Diskotheken ein, in welchen zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur überwiegend ausländische Musik gespielt wurde und wo es bis damals unmöglich schien, das ein einheimischer Künstler die Musikszene mit exklusiver, Dancefloor tauglicher Musik aufmischen könnte. Auf seine ersten beiden, sehr erfolgreichen Alben folgte 1993 sein drittes, „Priroda i društvo“ (Natur und Gesellschaft). Es ist genauso wie seine beiden Vorgänger ein grundsolides, ausgezeichnetes Album, das jedoch aufgrund der Kriegswirren im Land unbeachtet blieb. Ein Jahr später erschien sein mit den Songkillers als Begleitband eingespielte erste Live-Album, „Live in München“, welches bereits wieder bessere Verkaufszahlen verzeichnete und die Kritiker überzeugte. 1997 erschien sein bislang erfolgreichstes Album, „Enfant terrible“. Für den auf diesem Album enthaltenen Song, „Afrika“, erhielt er im selben Jahr Kroatiens höchste Musikauszeichnung, den Porin, sowie einen weiteren für das Album selber. Einen weiteren Porin erhielt er 1998 für sein Best of-Album Vidi ove pisme (Sieh mal dieses Lied). 1999 erblickte das Album Big Mamma das Licht der Welt, welches jedoch genauso wie „Svicky“ aus dem Jahr 2002 einerseits bei den Musik-Kritikern durchfiel und andererseits von den Fans unbeachtet blieb. Zwischen diesen beiden Veröffentlichungen bekam Dino Dvornik im Jahr 2000 von Croatia Records den Preis Zlatna ptica (Goldener Vogel) für den Verkauf von mehr als 60.000 Tonträgern.  

Er verlagerte sich in den letzten Jahren jedoch vermehrt darauf, als DJ in Clubs aufzulegen. Er war dazwischen mit der Arbeit an einem neuen Album beschäftigt. Dieses trägt den Titel „Pandorina kutija“ (Büchse der Pandora) und stand kurz vor der Veröffentlichung. Eine erste Single aus dem Album, „Hipnotiziran“ (Hypnotisiert) erschien im Sommer 2008. Bizarrerweise taucht Dino Dvornik im Video zu diesem Song in rotem Frack und Zylinder auf und entsteigt in selbem aus einem Sarg. Entsprechend den Angaben seiner Plattenfirma, Dancing Bear, soll das Album im Oktober 2008 auf den Markt kommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: