Pygmalion und Galatea

Januar 1, 2009

Pygmalion fertigte sich aus Elfenbein die Statue einer Frau. In diese selbstgeschaffene Figur verliebte er sich und die Liebesgöttin Aphrodite tat ihm den Gefallen, die Statue zum Leben zu erwecken. Die so entstandene Frau hieß Galatea. Der Name Galatea geht auf gala – Muttermilch zurück.
Dieser Mythos ist von OVID überliefert (Metamorphosen, X.243ff).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: