Peter Kreisky (1944-2010)

Januar 2, 2011

Peter Kreisky wird am 8.5.1944 in Stockholm geboren und verstirbt am 27.12.2010 auf Mallorca. Er ist ein engagierter österreichischer Sozialwissenschaftler. Er ist der Sohn von Bruno und Eva Kreisky.

Peter Kreisky engagierte sich früh selbst in der sozialdemokratischen Bewegung, bereits 1959 trat er dem Verband Sozialistischer Mittelschüler bei. Bei einer Tagung der IUSY 1962 stimmte Kreisky als einziger österreichischer Vertreter entgegen der Parteilinie gegen den von den SPD-Jugendorganisationen beantragten Ausschluss des SDS, was ihm eine Rüge des damaligen SJÖ-Obmanns Heinz Nittel eintrug. Peter Kreisky engagierte sich bei den sozialistischen Studenten des VSStÖ, wo er zum linken Flügel zählte. Im Jahr 1965 wurde er zum Obmann des VSStÖ Wien gewählt. In den Jahren 1970-1980 war er auch bei zahlreichen Basis- und Bürgerinitiativen aktiv und organisierte Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg, gegen das Kernkraftwerk Zwentendorf und gegen Kurt Waldheim. Bruno Kreisky will Eva und Peter Kreisky auf Grund der Kontroverse um das Kernkraftwerk Zwentendorf aus der SPÖ ausschließen lassen, gibt dieses Vorhaben aber nach Interventionen anderer Politiker auf. Der an der Universität Wien promovierte Jurist arbeitet seit 1973 in der Wirtschaftswissenschaftlichen Abteilung der Arbeiterkammer Wien unter Eduard März, Ferdinand Lacina und Günther Chaloupek und ist in dieser Position hauptsächlich mit regionalpolitischen Fragen befasst. Er nimmt dabei allerdings weiterhin auch kritisch und persönlich zu aktuellen Themen Stellung und gerät dabei immer wieder in ein gewisses Spannungsverhältnis zu seinem Vater. Anfang 1980 soll Peter Kreisky nach dem Erfolg der Bürgerinitiative gegen die Verbauung der Steinhof-Gründe zusammen mit einer Reihe anderer Kritiker der Wiener Kommunalpolitik aus der SPÖ ausgeschlossen werden. Aufgrund des Widerstands führender Funktionäre wie Erwin Lanc und Edgar Schranz letztlich wird dies jedoch wiederum unterlassen. Der mit der Politologin Eva Kreisky verheiratete Sozialwissenschafter greift gerne auf das ihm wohl vertraute Beispiel des schwedischen Wohlfahrtsstaates zurück. Er gehört zu den bekanntesten Akteuren der österreichischen 68er-Bewegung. Seine politische Hoffnung ist es stets, dass letztlich Sozialdemokraten, Grüne und Christlichsoziale in einer breiten Bewegung für gesellschaftliche Reformen zueinander finden können. Peter Kreisky ist von 2005-2010 Mitglied der unabhängigen, internationalen Jury zur Vergabe des Bruno Kreisky-Preises für Menschenrechte, er ist Beirat im Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, sowie Vorstandsmitglied im Republikanischen Club – neues Österreich und Vizepräsident der Gesellschaft Österreich-Vietnam. Peter Kreisky stirbt am 27.12.2010 bei einer Wanderung im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca an einem Herzinfarkt.

http://www.kreisky.org/human.rights/index.htm

http://www.kreisky-forum.org/

http://www.repclub.at/

http://wp10455024.wp216.webpack.hosteurope.de/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: